26 November 2010

Wer kann E10 tanken?

Die Deutsche Automobil Treuhand (DAT) hat nun die Liste der Fahrzeuge, welche E10 tanken bzw. nicht tanken dürfen, veröffentlicht.

Den Link zur Liste im PDF-Format finden Sie auf www.e85.biz.

Foto: Maik Grabosch / pixelio.de

Labels: ,

17 Comments:

At 12:28 nachm., November 29, 2010, Anonymous Olli said...

Danke für die Infos zum neuen Benzin. Es ist ja gar nicht so verlässliche Quellen zum Thema zu finden.

 
At 1:04 vorm., Februar 28, 2011, Anonymous Anonym said...

dieses schei e10 is der größte beschiss man zahlt zwar 6cent weniger was eh schon lachhaft is verbraucht aber viel mehr wie normal dasis doch alles geldmacherei ich fahr wieder fahrrad!

 
At 8:21 vorm., Februar 28, 2011, Blogger alcoholix said...

Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

 
At 8:23 vorm., Februar 28, 2011, Blogger alcoholix said...

Wissenschaftlich bewiesen ist ein maximaler Mehrverbrauch von 1,9% (s. unsere Meldung vom 22.02.11). In der Praxis ist das nicht feststellbar - ob man 10,0 oder 10,19 l auf 100 km verbraucht, merkt man doch nicht wirklich.

Die Schuld für das ganze E10-Chaos liegt ausnahmsweise aber mal nicht bei den Ölmultis, sondern bei der Regierung, die das E10 will. Die Konzerne müssen nun das E10 künstlich günstig halten, damit es getankt wird und sie die Bioquote erfüllen können. Tun sie dies nicht, müssen sie erhebliche Strafen zahlen. Hier geht der Schwarze Peter mal wieder nach Berlin und Brüssel.

 
At 4:16 nachm., März 01, 2011, Anonymous Anonym said...

Hallo,
ich habe diesen müll von E10 getankt und getestet Ehrlich NIE WIEDER. es ist der reinste müll. mein Omega kann diesen sprit zwar tanken aber es kommt merklich unruhe auf. der Wagen läuft sehr unruhig, das merkt man vor allem an der ampel. auch der Spritverbrach ist arg mehr. auf der autobahn bei einem schnitt von 120 verbrauche ich normal auf 100 km keine 10 liter mit E10 kam ich auf knallharte 12 liter und das darf nicht sein also alcoholix da ist nicht mit 1,9% vielleicht nicht der wissenschaft glauben sondern selber testen. ein großes problem ist der Leistungsverlust den man klar merkt vor allem in der stadt und darüber klagen genauso viele leute wie über den erheblichn spritverbrauch. auch anders klar gesgt, mit vollem tank komme ich mit SUPER 680 km ist mit E10 nicht drin, nach 520 km musste ich tanken aber wieder das GUTE SUPER.fazit für mich FINGER WEG von dem MIST

 
At 4:47 nachm., März 01, 2011, Blogger alcoholix said...

Mehrverbräuche von 20-30% sind bei E85 normal, bei E10 ist es wirklich unsignifikant wenig. Unsere eigenen (rund 5-jährigen) Erfahrungen bestätigen übrigens die wissenschaftlichen Studien.

Aber persönliche Tesfahrten sind einfach nicht aussagefähig, da nie die selben Bedingungen herrschen (Wetter, Temperatur (Luft, Fahrbahn etc.), Strecken usw. sind NIE gleich). Aussagekräftige Studien sind nun mal nur auf Rollen- und Motorenprüfständen möglich, da dort zu immer gleichen Bedingungen geprüft wird und somit vergleichbare Werte rauskommen.

Tests wie der von der AutoBild sind ebenso subjektiv wie persönliche Eindrücke.

Wenn Ihr Omega 5% Ethanol problemlos verträgt und bei 10% "Unruhe" aufkommen lässt, mag es vielleicht auch daran liegen, dass sich der Motor erst drauf einstellen muss. Klingt komisch, ist aber ein Erfahrungswert, dass es tatsächlich so was gibt.

Zum Leistungsverlust: Ethanol hat eine Oktanzahl von 110 - E10 hat in Wirklichkeit mehr "Dampf" als E5.

Vielleicht liegt's auch einfach am Auto, die Motorsteuerung kommt eventuell nicht mit dem neuen Gemisch klar. Eine Werkstatt könnte da wohl helfen.

 
At 12:26 nachm., März 02, 2011, Anonymous Anonym said...

klar, schon liegt es am omega!!! schon schlecht wenn man sich mit einem werkstatt inhaber unterhält. mein omega ist optimal eingestellt selbst bei anderen omegas, vw's etc ist das gleiche zu merken. hoher verbrauch und starker leistungsverlust auch wenn da 110 octan sein sollen. selbst bei vw, audi, scoda und mazda konnten wir einen mehrverbrauch von 2 liter feststellen. wir können diese fahrzeuge testen da wir einen auto club haben mit vielen marken. auch tests von mehreren automobilclubs belegen dies. es ist auch schon komisch das viele autohändler beim kauf eines fahrzeuges egal ob neu oder alt von E10 abraten und in anderen ländern vor diesem sprit gewarnt wird. aber was soll man erwarten bei dieser regierung die solch einen sprit zulässt und auswirkungen egal sind

 
At 2:57 nachm., März 02, 2011, Anonymous Anonym said...

Sehr verehrter alcoholix,
vertreten Sie die Mineralölindustrie?
Außer Ihnen scheint wirklich niemand mehr der Meinung zu sein, dass E10 keine Nebenwirkungen hat.
Ich kann mir leider in nächster Zeit kein neues Fahrzeug leisten und auch dann heißt es nicht automatisch, dass an diesem nicht Schäden der Aluminiumteile durch Korrosion aufgrund eines mangelhaften Treibstoffes auftreten.
Die Automobilhersteller geben jedenfalls keine schriftlichen Garantien auf ihre Freigaben.
Geht ein für "E10 geeignetes Fahrzeug" durch die Verwendung eines ungeeignten Kraftsoffes wie E10 während oder nach der Garantiezeit kaputt, bleibt der Besitzer auf den Kosten sitzen, so einfach ist das...
Nur eine Sache hilft: Weiter E5 Super tanken und dem E10 Schwachsinn dadurch ein Ende bereiten.

 
At 3:14 nachm., März 02, 2011, Blogger alcoholix said...

Ich vertrete - wie Sie auch - hier nur meine Meinung. Nicht die der Mineralölkonzerne oder von Werkstattbetreibern. Übrigens, die Konzerne wollten und wollen E10 auch nicht. Das ist auf den Mist der Politik gewachsen.

Über die Sinnhaftigkeit des ganzen Theaters kann man gern diskutieren. Ich halte das Produkt E10 auch nicht für sinnvoll. Aber es ist nun mal da. Und dass es reihenweise Motoren schrottet, ist schlicht und einfach nicht wahr. Tausende Fahrzeuge fahren teils seit 4-5 Jahren in Deutschland mit E85 im Tank, ohne zu murren. Warum sollten dann 10% Ethanolanteil so ein Problem sein?

Wenn Sie jetzt 5% mehr verbrauchen, würde mich mal interessieren, wie hoch der Mehrverbrauch bei der Umstellung von altem Super (E0,nix) auf das seit Jahren gebräuchliche Super E5 war?

 
At 4:56 nachm., März 02, 2011, Anonymous Anonym said...

Vielen Dank für Ihre Infos,

E85 ist reinrassig ein Kraftstoff für hochgezüchtete Rennmotoren, die ein ganz anderes Motorenkonzept beinhalten und komplett verschieden bewegt werden!
Sowas kann und darf man nicht miteinander vergleichen.
Fahrzeuge, die im Rennsport bewegt werden, sehen eine Strecke niemals zweimal...
Die Beimischung des E85 Treibstoffes in "normale" Fahrzeuge geschieht in winzigen Mengen. Auch hier sind Schäden zu beobachten, dies ist eine Tatsache.
Der Anteil der so betriebenen Fahrzeuge ist jedoch so gering, dass hier Defekte statistisch nicht auffallen. Anders wird dies mit der E10 Betankung. Einmal getankt, für immer kaputt, wenn auch nicht sofort.

 
At 11:52 vorm., März 04, 2011, Anonymous Anonym said...

auch wenn der Ethanol eine Oktanzahl von 110 hat, heißt das nicht, dass der E10 Super Benzin eine höhere Oktanzahl als die vorgeschriebenen 95 ROZ hat.

 
At 12:07 nachm., März 04, 2011, Blogger alcoholix said...

Nein, aber sie ist auch nicht schlechter.

In Sachen E10 hängen wir ja nun eh erstmal in der Warteschleife, mal sehen, was bei dem "zeitnahen" Benzin-Gipfel in Berlin rauskommt...

Zum Thema E85: Ein reinrassiger Rennkraftstoff ist das nicht. Dass er aufgrund der höheren Oktanzahl (104) natürlich in der Rennszene sehr beliebt ist, steht aber außer Frage.

 
At 3:23 nachm., März 06, 2011, Anonymous Anonym said...

Was hält die Industrie davon Baterien langlebiger, energiegehlatvoller und schnelladefähiger zu machen, als auf BIOETHANOL zu gehen??
Woraus wird das denn hergestellt?
Momentan aus Lebensmittel und DAS sollte veboten werden. Es gibt viele Menschen die Hungern und wir verbrennen die Lebensmittel ohne Sinn und Verstand.
Elektroautos an die Macht.
Und wer jetzt mit Vorurteilen kommt bitte nach "Tesla Sedan" googlen.
Danke.

 
At 5:03 nachm., März 10, 2011, Anonymous Anonym said...

Lieber Alcoholix, zu dem abgegebenen Kommentar ..."Wenn Sie jetzt 5% mehr verbrauchen, würde mich mal interessieren, wie hoch der Mehrverbrauch bei der Umstellung von altem Super (E0,nix) auf das seit Jahren gebräuchliche Super E5 war."
...kann ich nur sagen, dass der E5 Sprit immer noch 0% Ethanol enthält. Es ist einfach zu teuer etwas beizumischen, viele Studien haben dies gezeigt. Danke

 
At 9:22 nachm., März 11, 2011, Anonymous Anonym said...

Fahre in einem normalen Toyota Yaris 1.0l E85. Tanke es einfach und fahre einfach wie das richtige Männer tun. Ohne lange rum zu meckern und ein Hypochonder zu werden.
Wenn es kalt ist startet er schlechter. Verbrauch ist um 20% höher.
Da Ethanol künstlich erzeugt wird, Öl hat ja die Natur gemacht, ist es immer gleich und auch ohne Verunreinigungen. Eben nur Alkohol. Dadurch läuft der Motor viel ruhiger und der Auspuff ist von innen fast nicht mehr verruhst. Das Öl ist auch länger klar. Zudem riecht die Abgase süsslich angenehm ;)
Wohnt man im richtigen Land, so wird Ethanol aus Holzabfällen erzeugt!

 
At 12:47 nachm., März 12, 2011, Anonymous Anonym said...

@ alcoholix.......sie wollten wissen was mein wagen bei der umstellung auf E5 an mehrverbrauch hatte...wenn ich mich nicht irre kam der sprit 1997 da war mein wagen noch nicht auf der welt der kam später 2 als werkstatt meister kann ich sagen das bei E5 nüscht mit Bio ist, dies wurde klar nachgewiesen also nichts Ethanol. Dazu kamen jetzt auch langzeit studien raus die man mit E10 gemacht hat(diese waren nicht auf der rolle sondern auf der straße bei allen witterungsverhältnissen und geschwiendigkeiten), da bleibt einem die spucke weg. Mehrverbrauch jeh nach Fahrzeug von o,8-2,5 Liter, Leistungsverluste die beachtlich sind, starke unruhiglaufende motoren. da e10 mehr wasser speichert von bis zu 5% als e5 rost in den Motoren, dichtungen waren nach 60.000 km durch etc. etc bei einem neuen opel astra gab es nach 5000 km einen motorschaden nach untersuchngen stellte man fest das es durch den sprit war. alleine die reichweite der fahrzeuge sank stark um bis zu 150 km weniger. mazda, nissan dürfen diesen sprit erst ab bj 2009 tanken. ich hatte jetzt fahrzeuge bei denen ich den sprit ablassen mußte da der wagen nicht mehr lief. auch hat dieser sprit den nachteil das ab -5 gard die motoren nicht mehr anspringe. es spricht zu viel gegen diesen sprit sogar das lebensmittel teurer werden da die bauern ihr gemüse an die bio industrie verkaufen damit solch eine schwachsinn hergetsellt werden kann. es ist und bleibt eine abzocke und hilft der umwelt garnicht und unsere möchte gern regierung tankt den schrott eh nich

 
At 7:11 vorm., März 13, 2011, Anonymous Anonym said...

noch was zu e10, wer eine standheizung hat, sollte diesen sprit meiden sonst hat man kein fahrzeug mehr. standheizungen vertragen e10 nicht und fangen feuer bei

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home